Grundmodul mit Hauptmodul Heizungstechnik (H2) - Beschreibung

Installations- und Gebäudetechniker und -technikerinnen - Heizungstechnik sind Fachkräfte für Energie und moderne Heizungstechnik. Sie montieren, warten und reparieren Heizanlagen wie Zentralheizungen, Speicherheizungen oder Wärmepumpen, die mit verschiedenen Energieträgern wie etwa Öl, Gas, Kohle, Holz, und elektrischen Strom, aber auch mit Fernwärme und Alternativenergien wie z.B. Sonnenenergie oder Biogas betrieben werden. Hohe Anforderungen stellen vor allem Großinstallationen, z.B. Montage und Betreuung von Heizungsanlagen in Krankenhäusern, Fabriken, Schulen und Wohnbauanlagen oder die Montage von Fernheizungen und Pumpstationen. Für die Installation dienen eigene Montagepläne, die im Betrieb oder in eigenen technischen Büros ausgearbeitet werden. Da heute auf energiesparendes und umweltfreundliches Heizen besonderer Wert gelegt wird, müssen sich Installations- und Gebäudetechniker und - technikerinnen  im Beireich Heizungstechnik vor allem auch darum kümmern, dass die Heizanlagen betriebssicher, sparsam und umweltfreundlich sind und bleiben. In diesem Bereich spielt auch die Beratung der Kunden in grundlegenden technischen Fragen eine wichtige Rolle.

Anforderungen:

Erforderlich sind praktisch-technische Interessen, räumliches Vorstellungsvermögen, Handfertigkeit, Kombinationsgabe, Teamfähigkeit, Freude an wechselnden Montageorten, gute Konstitution, Selbständigkeit

Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre, zusammen mit einem Spezialmodul oder einem weiteren Hauptmodul 4 Jahre.