Kompetenzzentrum für Seilbahntechniker

Die Landesberufsschule als Kompetenzzentrum

für die theore­tische und prak­­­t­ische 3,5-jähr­ige Ausbildung zum/ zur Seil­bahn­tech­ni­ker/in für Öster­­reich, Deutschland und Italien.

Am Standort sind nun Seilbahnanlagen für Versuche und Simu­lationen auf höchsten technischem Niveau errichtet. Die Aus­­zu­bilden­den können dabei praxisnah die Grundlagen sowie die neu­esten Innova­tionen erproben und erlernen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit den Seilbahn­her­stellern, den Bergbahngesellschaften sowie den zuständigen Seilbahn­behörden wird ein Höchstmaß an Fachkompetenz im ge­samten Aus­bild­ungs­feld gesichert.

Nach ihrer Aus­bildung zum/zur Seilbahntechniker/in sind sie in der Lage, die kom­plexen und viel­fältigen Aufgaben des gesamten Seil­bahnbetriebes zu meistern. Dies ver­langt fun­diertes Wissen und Können, sowohl in technischen als auch in organisatorischen Bereichen, und stellt durch den Umgang mit Gästen zusätzlich hohe Anforderung an die Persönlichkeit der Lehrlinge.

Heute sind die österreichischen Seilbahnen mit rund 3.000 Anlagen die Triebfeder für den gesamten Wintertourismus. Die rund 14.000 Arbeitsplätze in den alpinen Regionen sind deshalb für die heimi­sche Wirtschaft von großer Bedeutung.

 Karriere am Berg – alles auf einen Blick

  • Bestens ausgebildete, zukünftige Fachkräfte als „Stütze“ des Unternehmenserfolges.

  • Praxisnahe Ausbildung an firmeneigenen Produkten (Bedienen, Warten, Instandhalten, Suchen und Beheben von Störungen, Beschneiung, Wetter- und Lawinenkunde).

  • Die Seilbahnhalle ermöglicht individuelle und witterungsunabhängige Schulungen.

  • Zudem werden den Lehrlingen die Grundlagen der betrieblichen Kosten und deren wirtschaftliche Zusammenhänge sowie die kundengerechte Kommunikation gelehrt.

  • Aufstiegsmöglichkeiten in der beruflichen Laufbahn durchden HTL-Lehrgang: Wirtschaftsingenieure mit Schwerpunkt „Seilbahn- und Beförderungstechnik“ in Hallein (7 Semester).